Achtung Kontrolle!

Die Lebensmittelbehörde überprüft vermehrt Gastronomiebetriebe und legt dabei besonders Wert auf die richtige Kennzeichnung der Lebensmittel auf Speisekarten.

Parmaschinken, Gorgonzola, Champagner und Co. sind geschützte Marken (sog. Ursprungsschutz). Wird auf der Speisekarte mit diesen geworben, so muss das Gericht/Getränk auch wirklich diese Zutaten enthalten. Werden andere Produkte verwendet, die meist wesentlich günstiger sind, so müssen diese dementsprechend bezeichnet werden (z.B. Blockschinken, Blauschimmelkäse, Sekt). Hilfestellung bietet dabei die Verpackung, auf der die richtige Bezeichnung zu finden sein sollte.

 

Wir wurden darauf hingewiesen, dass die Lebensmittelbehörde nun vermehrt Gastronomiebetriebe auf die Einhaltung des Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz kontrolliert.


Wir empfehlen daher, die Speisekarten zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen, da ansonsten Strafen folgen können.