Brexit - Auswirkungen auf die Mitarbeiter und den Betrieb

Was ist nach einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU zu tun und was passiert mit den britischen Mitarbeitern?

Da es möglicherweise zu einem ungeregelten Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union kommt, haben wir in Abstimmung mit dem BMASGK und dem BMI Varianten für derzeit in Österreich beschäftigte britische Mitarbeiter ausgearbeitet.  Wir haben die Zusicherung beider Ministerien, dass auch an britische Saisonmitarbeiter RWR-Karten plus ausgestellt werden. Eine Beschäftigung über eine RWR-Karte für drittstaatsangehörige Saisoniers ist grundsätzlich nicht möglich, aber für die derzeit in Österreich beschäftigten britischen Saisonarbeitskräfte wird es diese Ausnahme geben.
 
Britische Saisoniers:
 
Variante Verbleib in Österreich nach dem Brexit und Ausstellung der Rot-Weiß-Rot-Karte plus:
Auch den derzeit in Österreich beschäftigten britischen Saisonmitarbeitern ist die Erteilung wie oben beschrieben einer Rot-Weiß-Rot-Karte plus auf entsprechenden Antrag möglich und diese Mitarbeiter haben in der nächsten Sommersaison/Wintersaison wieder die Möglichkeit mit der bereits ausgestellten Rot-Weiß-Rot-Karte plus in Österreich zu arbeiten. Wesentlich ist der geplante weitere Aufenthalt in Österreich.

 

Variante Abreise aus Österreich und keine Rot-Weiß-Rot-Karte plus:
Wenn britischen Saisonmitarbeiter nach dem Ende der Saison Österreich verlassen und sich um keine Rot-Weiß-Rot-Karte bemühen, sind sie bei einem ungeregelten Austritt Großbritanniens Drittstaatsangehörige, die nur über das Saisonkontingent beschäftigt werden können.
 
Variante Ausstellung einer Rot-Weiß-Rot-Karte plus und danach Abreise aus Österreich:
Falls sich ein britischer Saisonier nach dem Brexit um eine Rot-Weiß-Rot-Karte plus bemüht und nach Erhalt der RWR Karte plus Österreich dauerhaft verlässt (Urlaub ist natürlich möglich), muss die NAG-Behörde diesen Umstand mit Bescheid feststellen, wodurch die RWR Karte plus ungültig wird („Karte verfällt“). Eine neuerliche Beschäftigung in Österreich wäre nur über das Saisonkontingent möglich.
 
Längerfristige Beschäftigung von britischen Staatsbürgern:
 
Variante längerfristig in Österreich beschäftigte britische Staatsbürger:

Für die derzeit in Österreich längerfristig beschäftigten britischen Mitarbeiter gibt es die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach dem Brexit eine RWR-Karte plus zu beantragen. Mit dieser Karten haben diese Personen einen uneingeschränkten Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt. Wenn solche Mitarbeiter beschließen Österreich zu verlassen, muss die niederlassungs/- und aufenthaltsgetzliche Behörde diesen Umstand mit Bescheid feststellen, wodurch die RWR Karte plus ungültig wird („die RWR-Karte plus verfällt“). Für eine spätere Beschäftigung in Österreich müssten sie eine RWR-Karte neuerlich beantragen.


Was ist nach einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU zu tun?
Da es möglicherweise zu einem ungeregelten Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union kommt, haben wir in Abstimmung mit dem BMASGK und dem BMI Varianten für derzeit in Österreich beschäftigte britische Mitarbeiter ausgearbeitet.
Wir haben die Zusicherung beider Ministerien, dass auch an britische Saisonmitarbeiter RWR-Karten plus ausgestellt werden. Eine Beschäftigung über eine RWR-Karte für drittstaatsangehörige Saisoniers ist grundsätzlich nicht möglich, aber für die derzeit in Österreich beschäftigten britischen Saisonarbeitskräfte wird es diese Ausnahme geben.


Weitere Infos: https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/auswirkungen-brexit-beschaeftigung-entsendung-arbeitnehmer.html


Quelle: Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft