Entwurf für das Winterkontingent liegt vor

Leichtes Aufatmen in der Branche nach der verunglückten Sommerkontingentverordnung.

Nach heftigen Protesten aus Vorarlberg, Tirol und Salzburg wurde für den bevorstehenden Winter seitens Sozialminister Stöger eine annehmbare Kontingentverordnung in Begutachtung geschickt.

     

Für Vorarlberg stehen für den Winter 200 Kontingentplätze zur Verfügung. Voraussetzung für die Bewilligung eines Kontingentplatzes ist eine Vorsaison in den vorausgegangenen 5 Jahren. In Ausnahmefällen können auch neue Fachkräfte durch Einstimmigkeit im AMS-Regionalbeirat genehmigt werden. Schließlich sind die Asylwerber gegenüber anderen Drittstaatangehörigen zu bevorzugen.