Sozialminister Stöger verweigert trotz massivem Druck Änderung der Kontingentverordnung

Trotz heftiger Proteste der WK-Tourismussparten aus Vorarlberg, Tirol und Salzburg und massiver politischer Unterstützung seitens LSth. Karlheinz Rüdisser und Landeshauptmann Platter aus Tirol konnte Sozialminister Stöger nicht bewegt werden, seine aufgrund der Sommervorsaisonenregel völlig absurde Kontingentverordnung zu korrigieren. Betroffen sind allein in Vorarlberg rund 40 Betriebe, die für den heurigen Sommer auf zum Teil langjährige Mitarbeiter verzichten müssen. Es ist davon auszugehen, das das AMS jetzt nach der endgültigen Ablehnung von Stöger den betroffenen Betrieben ablehnende Bescheide zukommen lassen wird. Dennoch werden wir gemeinsam mit Tirol weitere Verhandlungen mit dem Sozialministerium anstreben, um zumindest für den kommenden Winter eine ähnliche Situation zu vermeiden.